27.11.2020: Verpflichtung zur X-Rechnung/ZUGFeRD 2.0 an öffentliche Auftraggeber auf Bundesebene

Social Media

Liebe Mandanten*innen!

Ab 27.11.2020 besteht laut EU-Richtlinie 2014/55 eine Pflicht zur Ausstellung von elektronischen Rechnungen in Form einer sog. X-Rechnung oder ZUGFeRD 2.0. Öffentliche Auftraggeber i. S. d. § 99 GWB auf Bundesebene dürfen dann nur noch XRechnungen annehmen.

Die XRechnung ist ein elektronisches Datenformat, durch das eine vollständige automatisierte Verarbeitung von Eingangsrechnungen ermöglicht wird. Die Datenübertragung der Rechnungen ist nur noch als strukturierter Datensatz möglich. PDF-Rechnungen oder andere Formate dürfen nicht länger angenommen werden. Ausgenommen von dieser Übermittlungspflicht sind Rechnungen bis zu einer Bagatellgrenze von 1.000 €.

Bitte überprüfen Sie, ob sich unter Ihren Kunden entsprechende Auftraggeber befinden. Eventuell sind Sie von Ihren Auftraggebern auch schon entsprechend informiert worden. Wenn ja, treten Sie bitte an Ihren Softwarehersteller für das Rechnungsschreibungsprogramm heran, ob Rechnungen im entsprechenden Format erstellt und übermittelt werden können. Als Übertragungskanäle können sowohl die zentrale Rechnungseingangsplattform des Bundes genutzt werden, als auch Übertragungen im entsprechenden Format per E-Mail oder DE-Mail erfolgen.

Bei Rückfragen kommen Sie gerne jederzeit auf uns zu.

Als Ansprechpartnerin steht Ihnen Frau Löffler zur Verfügung.

Bildnachweis: Adobe Stock – momius